26.02.2019 - WAGO ist „Best Place to Learn“

Quelle Foto: WAGO

Minden, den 21. Februar 2019

WAGO ist „Best Place to Learn“
•Gütesiegel für betriebliche Ausbildung
•WAGO wird zum zweiten Mal in Folge ausgezeichnet

Die WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG hat erneut das Gütesiegel „Best Place to Learn“ für seine hervorragenden Leistungen im Ausbildungsbereich erhalten. Bereits 2016 bekam der Anbieter von elektrischer Verbindungs- und Automatisierungstechnik  diese Auszeichnung mit der Bewertung „Exzellent“.

Im Ellington Hotel in Berlin wurde WAGO bei der feierlichen Preisverleihung in der Kategorie „Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern“ ausgezeichnet. „Das Siegel ist für uns eine wichtige Überprüfung unserer Aktivitäten im Ausbildungsbereich, bei dem wir direktes Feedback von unseren Auszubildenden und Studierenden bekommen. Deshalb sind wir stolz darauf, dass wir wieder mit diesem renommierten Gütesiegel ausgezeichnet wurden. Wir arbeiten aber stets daran, uns noch weiter zu verbessern. Hier helfen uns die Ergebnisse der Befragung, Optimierungspotenziale zu erkennen“, so Thomas Heimann, Leitung Ausbildung International bei WAGO, der die Auszeichnung gemeinsam mit Benjamin Adamaschekentgegen nahm. „Die Ausbildung nimmt bei WAGO im Hinblick auf den demographischen Wandel und unser zukünftiges Wachstum eine zentrale Rolle rein. Diese Auszeichnung bescheinigt uns eine hohe Qualität in diesem Bereich und ist damit auch ein wichtiges Element in unserem Ausbildungsmarketing, da wir auch zukünftig nach ambitionierten Nachwuchs suchen – mit stetig steigenden Einstellungszahlen und sehr guten Übernahmechancen“, erklärt Thomas Heimann.

WAGO wird seit Jahren regelmäßig als attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet, wobei „Best Place to Learn“ im Jahr 2016 die erste Bewertung im Bereich Ausbildung war. Das wissenschaftlich anerkannte Modell gibt Ausbildungsbetrieben einen Rahmen für eine gute Berufsausbildung. Im Rahmen der Zertifizierung wird die Ausbildungsqualität anhand einer anonymen Befragung von Ausbildern sowie aktuellen und ehemaligen Auszubildenden ermittelt. Anhand der Qualitätsfaktoren „Produktive Lernzeit“, „Vollständige Arbeitshandlung“, „Fachliches Ausbildungsniveau“ und „Lernen im Geschäftsprozess“ wird das berufliche Lernen bewertet. „Mir gefällt besonders gut, dass man viel selbstständig arbeiten kann, aber falls man Hilfe braucht, immer jemand zur Stelle ist, der einem gute Tipps gibt. Außerdem finde ich gut, dass man in unterschiedliche Abteilungen eingeplant wird, sodass man seine Stärken und Schwächen erkennen kann“, lautet ein Zitat aus der anonymen Befragung. Zurzeit sind bei WAGO 300 Auszubildende und Studierende in 14 verschiedenen Ausbildungsberufen und Studiengängen beschäftigt. Für das Jahr 2019 sind noch Ausbildungs- und Studienplätze, wie die Ausbildung zum Maschinen und Anlagenführer oder zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff und Kautschuk, offen.

BU: Von links: Niels Köstring (Geschäftsführender Gesellschafter Best Place Learn), Benjamin Adamaschek (Referent Ausbildung WAGO) und Thomas Heimann (Leitung Ausbildung International WAGO) bei der Übergabe der Urkunde in der Mindener WAGO-Zentrale.

Über WAGO
Die WAGO-Gruppe zählt zu den international richtungweisenden Anbietern der Verbindungs- und Automatisierungstechnik sowie der Interface Electronic. Im Bereich der Federklemmtechnik ist das familiengeführte Unternehmen Weltmarktführer. Seit seiner Gründung 1951 ist WAGO stetig gewachsen und beschäftigt heute weltweit etwa 8.000 Mitarbeiter, davon mehr als 3.500 in Deutschland am Stammsitz im ostwestfälischen Minden und im thüringischen Sondershausen. Im Jahr 2017 betrug der Umsatz 862 Millionen Euro.


tl_files/layout/trenner.jpg

Zurück