Jetzt Mitglied werden
Sponsoren

24.05.2017 - 9. Sondershäuser Wirtschaftsforum war ein Erfolg

Quelle Foto SB privat

Bezug zum Menschen nicht verlieren

9. Wirtschaftsforum war ein Erfolg

Quelle: Kyffhäuser-Nachrichten,  18. Mai 2017,

Am gestrigen Abend wurde das nun schon 9. Wirtschaftsforum der Stadt Sondershausen und des Sondershäuser Gewerbe und Wirtschaftsvereins (SGW) erfolgreich zum Thema Wirtschaft 4.0 durchgeführt...

Nicht nur Gewerbetreibende und Firmenvertreter waren gekommen, sondern auch aus Bad Frankenhausen und Nordhausen waren Teilnehmer gekommen. Zuerst ergriff Landrätin Antje Hochwind (SPD) das Wort. Wir setzten uns für Unternehmen und Bürger ein. Die große Herausforderung für den Landkreis ist der flächenmäßige Breitbandausbau bis Ende 2018 im Landkreis. Der Dank von Hochwind ging an den Wirtschaftsminister Tiefensee für die Unterstützung als Modellregion. Ab Juni soll ein Infomobil durch den Kyffhäuserkreis unterwegs sein. Zum Thema Wirtschaft 4.0 sagte sie weiter, eine Reihe von Anträgen an den Kreis können bereits Online gestellt werden.

Sondershausens Bürgermeister Joachim Kreyer (CDU) dankte allen Dienstleistern, welche dieses Forum ermöglichten. Mit diesem Forum und der Umsetzung von Wirtschaft 4.0 soll das Wirtschaftsklima weiter verbessert werden. Bei Wirtschaft 4.0 geht es um Digitalisierung und große Vernetzung.

Die Vorsitzende des SGW Monika Lambrecht freute sich über den guten Besuch der Veranstaltung. Sie bezeichnete Wirtschaft 4.0 als schwieriges Thema, weil noch viele mit der Telefonzelle groß geworden waren. Sie warnte aber auch:
Bezug zum Menschen nicht verlieren!
Sie stellte fest: Digitalisierung ist wichtig, gefährde aber manches Geschäftsmodell, führt aber auch zu neuen Geschäftsmodellen. Kritik: Nur die Hälfte der Unternehmen unter 10 Beschäftigten hat überhaupt einen Internetanschluss und nur ein Viertel der Handwerker benutze E-Mails. Die Finanzierung der Digitalisierung wird für kleiner Unternehmen zum Problem.

Vom Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft gab Dr. Cordelius Ilgmann Informationen zu Wirtschaft 4.0. Hier einige Thesen:

- Es gibt immer wieder Ängste, wenn es Technologiesprünge gibt.
- Technologischer Fortschritt schafft Wirtschaftswachstum
- E-Mails werden bald der Whatsapp ersetzt
- Brauche ich noch eine Webseite
- Digitalisierung ist ein Geschenk
- Mehr Vertrausen in die deutsche Wirschaft setzen
- Wirtschaft 4.0 ist eher Chance,weniger Gefahr. Die Regulierung kann aber dem Fortschritt nicht folgen.

Der Leiter des Thüringer Kompetenzzentrum Wirtschaft 4.0 Dr. Mauricio Matthesius sprach über die Chancen kleinerer Unternehmen. Statt Wirtschaft 4.0 sollte man lieber Digitalisierung sagen. Hier einige seiner Aussagen zu Digitalisierung in Unternehmen:

- elektronisch gestützte Betriebsabläufe
- Nicht Technologien stehen im Vordergrund sondern Betriebsabläufe
- Produkte und Dienstleistungen Online anbieten

Jacqueline Els von der Ignity GmbH Jena gab Hinweise zu Webseiten, Apps, Onlineshops. Wichtig dabei: Was will mein Kunde!

Sabine Richter von der Personal- Qualitätsentwicklung Erfurt gab Hinweise zur Personalarbeit

Dr. Martin Schilling von der 3D Schilling GmbH in Oberspier sprach zum Thema "Wie sieht ein Vorreiter im Kyffhäuserkreis aus. Von der Kompetenzagentur war sein Unternehmen als "Musterbetrieb" eingeschätzt worden. Als stärker digitalisiert wurde, so Dr. Schilling stieg die Produktivität um 68 Prozent. Klar seine Feststellung, wir in vielen Unternehmen haben seit vielen Jahren gute Erfahrungen mit der Digitalisierung gesammelt, selbst wenn mache das nicht als Wirtschaft 4.0 bezeichnen.

In der anschließenden Podiumsdiskussion wies Dr. Ilgmann hin, dass bei Breitbandausbau nicht etwa die Digiatlisierung die Kosten in die Höhe treibt, sondern die Tiefbauleistungen für die Leerrohre verschlingen 80 Prozent der Kosten!
Matthesius; Digitalisierung ist nicht zwingend an 100 MBit Übertragung gebunden und Dr. Schilling machte klar, es fallen täglich Daten in Höhe von 500 GBit an, die aber nicht nach außen übertragen werden müssen.

Nach der sehr erfolgreichen Veranstaltung (Aussagen einiger Teilnehmer gegenüber kn) gab es in kleinerem Kreis Aussprachen. Ein Thema dabei, der Mathematikunterricht an den Schulen ist nicht zielführend für die Digitalisierung im gesamten Leben.


tl_files/layout/trenner.jpg

Zurück

Startseite Login